Die wichtigsten Fakten zur tecnotron elektronik gmbh

Mitarbeiter und Umsatz

Bei tecnotron engagieren sich ca. 145 Mitarbeiter (141,7 Vollzeit-Äquivalente, Stand Dezember 2020) in spannenden Projekten und erreichen einen Umsatz von über 20 Mio. Euro. Die Abteilungen im Diagramm finden Sie auch unten im Organigramm wieder.


Führungsebene


Organigramm

Organigramm Tecnotron Webseite

Geschichte

  • 2018 - Zertifizierung nach DIN EN ISO 13485 (Medizinprodukte)
  • 2016 - Übergabe an die zweite Generation
  • 2012 - Einzug in das neue Gebäude
  • 2009 - Planung Neubau
  • 2007 - Zertifizierung nach DIN EN 9100
  • 2002 - Vergrößerung der Elektronikfertigung Werk 2 in Sigmarszell
  • 2000 - 3. Bauabschnitt in Weißensberg
  • 1994 - Erweiterung Dienstleistungen Elektronikfertigung
  • 1992 - Erweiterung Dienstleistungen Hard- und Softwareentwicklung
  • 1990 - 2. Bauabschnitt in Weißensberg
  • 1985 - 1. Bauabschnitt eigenes Gebäude in Weißensberg
  • 1978 - Gründung der tecnotron elektronik
ISO13485

Am 07.02.2018 hat tecnotron das Zertifikat DIN EN ISO 13485 offiziell zugestellt bekommen, für das Design und die Herstellung von Medizinprodukten. Schon Ende 2016 hat die Geschäftsleitung strategisch entschieden, sich in diesem Bereich zu engagieren und die Zertifizierung konsequent umgesetzt.

Geschichte 13

Am 31.12.2016 konnte die lang geplante Übergabe an die 2. Generation erfolgreich abgeschlossen werden. Florian Schemm (links) und Alex Weyerich (rechts) lösen die drei Gründer Erich Schemm (Mitte, zuletzt ausgeschieden), Karl-Heinz Strohmaier und Hubert Weyerich ab.

Geschichte 01
Geschichte 02

Die junge Generation, Alex Weyerich (links im Bild) und Florian Schemm (rechts im Bild), legte im Jahr 2011 den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens. Der Neubau ermöglichte es, in den Bereichen Entwicklung und Fertigung weiter zu wachsen.

Im September 2012 wurde das neue Gebäude an der A96, Ausfahrt Weißensberg, bezogen. Alle Abteilungen schlossen sich zusammen unter einem Dach, um Kommunikationswege, Datenübermittlung und interne Prozesse zu beschleunigen und zu verbessern.

Geschichte 04

Die hohen Ansprüche der Kunden an Qualität und Liefertreue sind der Grund dafür, Prozessabläufe ständig zu optimieren. Auch das Gebäude sollte sich diesen Ansprüchen und den Zeichen der Zeit anpassen.
(Personen im Bild von links nach rechts: Erich Schemm, Karl-Heinz Strohmaier, Alex Weyerich, Florian Schemm, Hubert Weyerich)

Geschichte 05

Bei tecnotron erhält der Kunde geprüfte Qualität mit einer perfekten Dienstleistung.
Dies bestätigen zahlreiche Zertifikate, u.a. das Zertifikat für die Bereiche Luftfahrt, Raumfahrt und Verteidigung.

Geschichte 06

Weil es im Gebäude im Brühlmoosweg zu eng wurde, musste die Fertigung in das alte Milchwerk in Schlachters ausgelagert werden.
Die neue Produktionsfläche vervierfachte sich auf 1.200 Quadratmeter.

Geschichte 07

Ausbau des Gebäudes in Weißensberg und Verbindung von zwei Gebäuden.

Geschichte 08

Was anfangs mit der Konstruktion von Leiterplatten begann, baute sich in diesem Jahr aus, um den Kunden
von der Entwicklung bis zur Fertigung alles aus einer Hand anbieten zu können. Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001.

Geschichte 09

Die Abteilung Hard- und Softwareentwicklung wurde aufgebaut.

Geschichte 11

Erweiterung des Unternehmens auf 1.050 Quadratmeter.

Geschichte 10

Umzug in das erste eigene Gebäude in Weißensberg mit 700 Quadratmeter.
tecnotron entschließt sich dazu, Software-Tools anzubieten und übernimmt die Distribution von CAD-Software für Leiterplattenkonstruktion.

Geschichte 12

Es war einmal im Jahre 1978, als die gemeinsame Leidenschaft für Elektronik drei junge Männer zusammenführte: Hubert Weyerich, Erich Schemm und
Karl-Heinz Strohmaier (von links) haben die Firma tecnotron gegründet und aufgebaut. Die Anfänge begannen in einem kleinen Layoutbüro in Lindau am Bodensee.